vita

text

Achim Stiermann ist ein Künstler aus dem Süden Deutschlands. Er wurde 1975 in Nürnberg geboren und wuchs in Augsburg auf. 1998 zog er nach Wien, wo er 2004 sein Studium an der Kunstakademie abschloss. 2006 bis 2011 wohnte er in Augsburg, derzeit lebt er in Berlin.

In seinen aktuellen Arbeiten beschäftigt sich Achim Stiermann meist mit kinetischen Installationen. Sein Hauptmaterial sind Trinkhalme, für die er über die Jahre eine Steck- und Verbindungstechnik entwickelte und perfektionierte. Seine bewegten Objekte, darunter „Leichte Schwerkraftmaschine“ und „Ikosidodekaederschleuder“, zeigte er u.a. 2008 und 2009 in Einzelausstellungen in Augsburg. Seine Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Kunstförderpreis der Stadt Augsburg (2005) und dem Kunstpreis des Landkreises Augsburg (2008). Ein Arbeitsstipendium der österreichischen Bundesregierung ermöglichte ihm 2007 einen dreimonatiegen Aufenthalt in Chengdu/China.
Immer wieder präsentiert Stiermann auch Arbeiten im öffentlichen Raum: So war er 2013 zum Kunstfestival „Ten Days” in der Steiermark eingeladen, wo er seine Installation „Wasserbälle” im Fluss Feistritz zeigte.

Stiermann arbeitet aber nicht nur als Plastiker. Zunächst beschäftigte er sich vor allem mit Malerei und Zeichnungen, bis er sich 1995 auch dem Bewegtbild zuwandte: In unterschiedlichen Kooperationen entstanden zwischen 1995 und 1998 die Filme „Umleitung” und „Fluid” sowie Arbeiten mit der Livevideogruppe „Quirl”.
Auch während seiner Zeit in Wien produzierte Achim Stiermann mehrere Videos. Das umfangreichste Werk, Man OS 1, das in Koproduktion mit Roland Rauschmeier entstand, führte die beiden auf Ausstellungen in Antwerpen, Paris, Dresden und Nagoya. Zudem erhielt der Film mehrere Auszeichnungen.

Schließlich begann Achim Stiermann die Bewegung in seine plastischen Objekte und Installationen zu übertragen, was er derzeit weiter ausbaut und intensiviert.

1975
Geboren in Nürnberg
Lebt und arbeitet in Berlin

Einzelausstellungen

2012
Contemporallye, Augsburg
2009
Volles Rohr, Neue Galerie im Höhmannhaus, Augsburg
2008
H2 – Zentrum für Gegenwartskunst, Augsburg
2006
Tischtennis für Fortgeschrittene, WerkzeugH, Wien

Gruppenausstellungen

2015
„angetrieben“, Kunsttage Detmold
2014
The Wearable Art Show, Knipsu, Bergen, Norwegen
Ars Dilettani 2, Augsburg
’subjektive’, Contemporallye, Augsburg
2013
Ten Days – Artist in Residence, Mittleres Fesitritztal, Steiermark
die weisse ab-haus-verkaufs-kunstschau, das weisse Haus, Wien
2012
ungeheuer zauberhaft, Schwäbisches Volkskundemuseum Oberschönenfeld
Oriental Cercle, Chengdu
2011
Living on the Edge of a silver Future, part I, Galerie 5020, Salzburg
2010
Aichi Triennale, Nagoya
50. Kunstförderpreis der Stadt Augsburg, H2 Augsburg
2009
Funky Machines, das Weisse Haus, Wien
2006
Vehikel, Atelier Bauernmarkt, Wien
CynetArt Festival, Dresden
Paraflows Festival, Wien
Pelouses autorisées, Parc de la Villette, Paris
2005
Kunst nach ’45, MAK, Wien
Dedonderdagen #8, deSingel, Antwerpen
Die Ritter der Tafelrunde, Künstlerhaus Passage, Wien
Lassie Frankfurt/Main
In the Memory of Aaron Kinkaid, Atelier Bauernmarkt, Wien
2004
See you later curator.., Lassie, Wien
10th International Festival of Computer Arts, Maribor
2003
Atelier sur l’Herbe, Nantes
2002
Alphakanal, Maribor
2001
Galerie Goldankauf, München
Man OS 1.1, Generali Foundation, Wien
2000
16 Videos, Wewerka Pavillon, Münster

Film- & Videofestivals

2007
Platforma Vide07 International Film Festival, Athen
KunstFilmBiennale, Köln/Bonn
4° Sedicicorto International Film Festival, Forlì, Italien
Festival Signes de nuit, Paris
Diagonale, Graz
2006
Festival Nouveau Cinéma, Montréal
22. Internationales Kurzfilmfestival Hamburg
DiBa Barcelona Digital Film Festival
Japan Media Arts Festival, Tokio
Artefact Festival, Leuven, Belgien
2005
Ars Electronica, Linz
2001
Festival Européen du Film Court de Brest

Auszeichnungen

2008
Kunstpreis des Landkreises Augsburg
2007
Atelierstipendium der österreichischen Bundesregierung in Chengdu, China
Short Cuts Filmpreis Augsburg
2006
Publikumspreis „No Budget“, 22. Internationales Kurzfilmfestival Hamburg (M)
Jury Recommendation, 9th Japan Media Arts Festival, Tokio (M)
DiBa, Best Young Short, Barcelona (M)
2005
Kunstförderpreis der Stadt Augsburg
Honorary Mentioning, Ars Electronica Linz (M)
2002
Looping the loop video competition, Dublin

Ausbildung

1996 – 1998
Studium Multimedia, FH Augsburg
1998 – 1999
Studium der Kunstgeschichte, Universität Wien
1999 – 2004
Studium der Malerei und Grafik, Akademie der bildenden Künste Wien
2002 – 2003
École Superieure des Beaux-Arts de Nantes, Frankreich